Seite drucken

Die Arbeitshilfe und die Checklisten wurden am 2. März 2020 aktualisiert. Gibt es Änderungen gegenüber den übermittelten Arbeitshilfen und Unterlagen zur Datenerfassung mit Stand von 20. März 2018?

Müssen bereits abgeschlossene Bestandsaufnahme neu aufgerollt werden?

Antwort von: Wolfgang Schulte, HA Finanzen, 03.02.2020

Die „Arbeitshilfe zur steuerlichen Bestandsaufnahme in den Kirchengemeinden“ (bisheriger Stand: 20.03.2018) wurde in einigen Passagen an zwischenzeitliche Gesetzesänderungen angepasst. Weiterhin wurden Erkenntnisse aus den Bestandsaufnahmen übernommen und bisher steuerlich unklare Klassifizierungen geklärt. Details sind in der Online-Fassung des Updates vom 03.02.2020 auf den Seiten 4 und 5 dargestellt und zudem alle Änderungen in der Arbeitshilfe farblich markiert.

Hinsichtlich der Auswirkungen auf bereits durchgeführte Bestandsaufnahmen sei angemerkt, dass das Steuerrecht niemals statisch angewandt werden kann. Das Umsatzsteuerrecht ist im Hinblick auf Auslegungen der Finanzverwaltung, Rechtsprechung und gesetzlichen Änderungen immer in Bewegung. Außerdem sind Entwicklungen vor Ort zu berücksichtigen, so z.B. neue ‚unternehmerische‘ Investitionen (Installation einer Photovoltaikanlage), „Fusionen“ von Kirchengemeinden oder Schwankungen bei den steuerrelevanten Einnahmen (Umsatz Pfarrfest).

Von daher sind die v.g. Anpassungen in den Blick zu nehmen. So kann etwa die Anhebung der Umsatzgrenze für die Kleinunternehmerregelung (vgl. Ziff. 2.5. in der Arbeitshilfe) insbesondere für solche Kirchengemeinden interessant werden, die sich mit ihren dem Grunde nach steuerpflichtigen Umsätzen knapp über der bisherigen Umsatzgrenze bewegen.

Auch die „Checkliste“ wurde geringfügig angepasst (sh. Hinweis auf dem 1. Tabellenblatt der Excel-Datei).

Der jeweils aktuelle Stand der Unterlagen ist über die online-Plattform „Verwaltungshandbuch für Pastorale Räume“ < www.verwaltung-erzbistum-paderborn.de > ersichtlich.

 

Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Umsatzsteuer
Diese Texte sind eine allgemeine Erstinformation ohne den Anspruch auf Vollständigkeit und Gültigkeit für konkrete Einzelfälle. Trotz gründlicher Prüfung und Recherche kann für die Inhalte keine Haftung übernommen werden. Im Zweifel wird eine Rücksprache mit den zuständigen Fachabteilungen des Erzbischöflichen Generalvikariates empfohlen.
Ihre Ansprechpartner zum Thema sind: Ansprechperson steuerliche Grundsatzfragen (Erzbischöfliches Generalvikariat)
Dieser Eintrag wurde am 30.01.2020 von Nadine Küpke bearbeitet.

Ansprechpersonen