Seite drucken

Zur Vorbereitung auf die neue Rechtslage wird u. A. auch eine „Vertragsinventur“ empfohlen. Was ist darunter zu verstehen?

Antwort von: Wolfgang Schulte, HA Finanzen, 03.02.2020

Zum einen sollte bereits jetzt bei dem Neuabschluss von längerfristigen Verträgen darauf geachtet werden, dass für die Laufzeit ab 2021 ggf. eine „Steuerklausel“ aufgenommen wird.

Konkret geht es um Mietverträge für Garagen und Fahrzeugstellplätzen. Diese Vermietungen sind ab 2021 nur noch dann umsatzsteuerfrei, wenn es sich um eine Nebenleistung zu einer gem. § 4 Nr. 12 UStG umsatzsteuerfreien Vermietung einer Immobilie handelt (z.B. Vermietung Garage im Zusammenhang mit Wohnungsvermietung).

Bei eigenständigen Stellplatz- und Garagenvermietungen sollte bereits jetzt durch eine Steuer-klausel auf die evtl. künftige 19%ige Umsatzbesteuerung des Mietentgelts hingewiesen werden (z.B. „…zuzüglich der gesetzlich Umsatzsteuer….“).

vgl. hierzu „Neuregelung der Umsatzbesteuerung … - Folgen für die Grundstücksbewirtschaftung“  veröffentlicht im Verwaltungshandbuch für Pastorale Räume < www.verwaltung-erzbistum-paderborn.de > „Gebäude und Grundstücke bewirtschaften“, außerdem Details in der „Arbeitshilfe“, S. 39

Weiterhin sollten beim Betrieb von Photovoltaikanlagen bestehende Stromeinspeiseverträge überprüft werden. Derzeit sind die Gutschriften (nur) dann steuerfrei zu vereinbaren, wenn in der Abrechnung der Netzbetreiber keine Umsatzsteuer mit ausweist. Ggf. ist für die Zeit ab 2021 eine Vertragsänderung vorzunehmen, wenn die Kirchengemeinden umsatzsteuerpflichtig wird (im Details sh. „Arbeitshilfe“, S. 31).

Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Umsatzsteuer
Diese Texte sind eine allgemeine Erstinformation ohne den Anspruch auf Vollständigkeit und Gültigkeit für konkrete Einzelfälle. Trotz gründlicher Prüfung und Recherche kann für die Inhalte keine Haftung übernommen werden. Im Zweifel wird eine Rücksprache mit den zuständigen Fachabteilungen des Erzbischöflichen Generalvikariates empfohlen.
Ihre Ansprechpartner zum Thema sind: Ansprechperson steuerliche Grundsatzfragen (Erzbischöfliches Generalvikariat)
Dieser Eintrag wurde am 30.01.2020 von Nadine Küpke bearbeitet.

Ansprechpersonen