Seite drucken

Offene Jugendarbeit

Offene Jugendarbeit bietet Jugendlichen einen verlässlichen Ort in ihrem Sozialraum für Begegnung, Bildung und Freizeitaktivitäten. Ehrenamtlich und hauptberuflich Mitarbeitende bieten dort auch niederschwellige Beratung und Hilfen für den Alltag an.

  • Konzeptionelle Grundlagen

    In Zusammenarbeit mit den Fachkräften ist es Aufgabe des Trägers die konzeptionellen Grundlagen für die Arbeit im Sozialraum zu schaffen. Diese sollten in der Pastoralvereinbarung Erwähnung finden. Ein aktuelles Konzept ist auch die Voraussetzung für die Förderung der Einrichtung durch das Erzbistum

  • Rahmen gestalten

    Für die offene Arbeit müssen die finanziellen und räumlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Als Dienstgeber für hauptberufliche Fachkräfte kann der Dienstgeber Rechenschaft einfordern und ist verantwortlich für die Personalfürsorge. Hilfreich ist dafür ein konkreter Verantwortlicher der die Aufgaben des Trägers im Blick hat. Die Fachaufsicht für die Fachkräfte nimmt für das gesamte Erzbistum das Referat Jugendfreizeitstätten in der Abteilung Jugendpastoral des Erzbischöflichen Generalvikariates wahr. Eine diözesane Arbeitsgemeinschaft vertritt die Interessen der Träger und lädt regelmäßig zu Trägerkonferenzen ein.

  • Unterstützung

    Neben der Fachaufsicht ist das Referat Jugendfreizeitstätten auch beratend für Träger und Fachkräfte tätig.

    Neben den kommunalen Mitteln ist es möglich, Mittel für die offene Jugendarbeit vom Erzbistum zu erhalten. Die „Förderrichtlinien zur Weiterentwicklung der Offenen Jugendfreizeitstätten in Trägerschaft katholischer Kirchengemeinden und Verbände im Erzbistum Paderborn“ beschreiben dafür die Voraussetzungen.
    (Förderrichtlinien zur Weiterentwicklung der Offenen Jugendfreizeitstätten in Trägerschaft katholischer Kirchengemeinden und Verbände im Erzbistum Paderborn).

  • Grundlagen

    Die Grundidee der offenen Jugendarbeit findet sich im „Arnsberger Programm zur offenen Kinder- und Jugendarbeit“ näher beschrieben. Weiterhin gibt es eine Arbeitshilfe zur Aneignung und Umsetzung des Zukunftsbildes für Fachkräfte und Träger der offenen Jugendarbeit

 

Weitere hilfreiche Materialien und aktuelle Informationen für Träger finden Sie zudem auf der Internetseite der Landesarbeitgemeinschaft kath. Offene Kinder-und Jugendarbeit.

Sie suchen zudem praktische Tipps für die offenen Kinder- und Jugendarbeit? Ein ausführliches Handbuch findet sich auf dieser passwortgeschützten Seite der Pastoralen Informationen. Das Passwort kann bei angefragt werden.

Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Jugendfreizeitstätte
Ihre Ansprechpartner zum Thema sind: Ansprechperson Jugendfreizeitstätten (Erzbischöfliches Generalvikariat)
Dieser Eintrag wurde am 04.05.2020 von Achim Wirth bearbeitet.

Ansprechpersonen